Nasenlüftung plus für Schweineställe

Zuluftkühlung im Abferkelstall


  • für Neuanlagen und als Nachrüstlösung
  • optimale Anpassung an die jeweilige Lüftungssituation
  • Bedienung händisch, oder mit Stellmotor

Die Nasenlüftung zählt zu den am häufigsten verwendeten Zuluftsystem im Abferkelstall. Eine hohe Luftgeschwindigkeit am Rüssel sorgt bei hohen Temperaturen für Wohlbefinden.

 

Im Winter jedoch, hat das System Schwächen.

  • Einströmen der Luft direkt aus dem kalten Dachraum, ohne die nötige Anwärmung
  • Zugluft im Bereich des Ferkelnest
  • ungleichmäßiges Einströmen der Zuluft, wegen zu geringen Unterdrucks


Um o.g. Probleme zu mindern, gibt es eine Vielzahl von Tricksereien. Mit Strümpfen, Haarnetzen oder Blumentöpfen wird versucht, die Luftgeschwindigkeit zu verringern, die Zuluft diffuser einströmen zu lassen, sowie eine Durchmischung der Zuluft mit der Abteilluft zu fördern.

Diese Möglichkeiten sind mit Arbeitsaufwand verbunden, nicht von Dauer, und werden oftmals viel zu spät oder garnicht umgesetzt, weil eben grade andere Dinge die Arbeitskraft auslasten. Hinzu kommt, das in den Monaten April und Mai, sowie September und Oktober, wohl niemand zweimal täglich seine Zuluftsituation an die stark unterschiedliche Außenbedingungen zwischen Tag und Nach anpasst.

Schon vor einiger Zeit haben wir uns Gedanken dazu gemacht, wie man die Situation in Mastställen mit Schlitzganglüftung verbessern kann. Heraus kam eine einfaches Bypass-system, welches eine Beimischung von Stallluft in den Zuluftstrom ermöglicht.


Im Video des Magazin Profi lässt sich dieser Effekt gut erkennen.

Dieses günstige Prinzip verwenden wir in abgewandelter Form nun dazu, die Zuluft im Abferkelstall immer optimal an die aktuellen Bedingungen anzupassen. Ein definierter Unterdruck sorgt für gleiche Luftmengen in jeder Abferkelbucht. Das Bypassystem durchmischt die einströmende Zuluft mit warmer Abteilluft, wodurch eine optimale Anwärmung erreicht wird - Zugluft wird vermieden!


In leer stehenden Buchten wird die Zuluft verschlossen. Somit keine Falschluft, welche im ungünstigsten Fall durch die Spalten fließt und für eine hohe Schadgasbelastung in anderen Bereichen des Abteils führt. Mit diesem System werden die Vorteile einer diffusen Zuluft (Rieseldecke), mit den Vorteilen einer Nasenlüftung kombiniert.


In Summe erhält man optimalste Bedingungen bei jeder Witterung.

Funktionsprinzip der Nasenlüftung plus

  • aktive Veränderung des Zuluftquerschnitt möglich, dadurch definierter Unterdruck bei jeder Luftrate
  • Warmlufteinmischung bei kleinen Luftraten, also niedrigen Zulufttemperaturen
  • Vorgewärmte Zuluft, keine diffuse Öffnung notwendig (Haarnetz)
  • vermindert das durchströmen in den Güllekeller
  • Verstellung mit einfachem Seilzug per Hand oder Stellmotor
Nasenlüftung plus Schema

Luftrate 100%

Bei hohen Luftraten ist die Klappe voll geöffnet und gleichzeitig wird der Bypass verschlossen. Hier kann die Nasenlüftung uneingeschränkt Ihre Vorteile ausspielen. Hohe Luftgeschwindigkeiten im Kopfbereich für maximales Wohlbefinden bei hohen Temperaturen.

Nasenlüftung plus Schema

Luftrate 0%

Bei 0% Luftrate, oder Leerstand einzelner Buchten, wird die Zuluftklappe geschlossen.

Nasenlüftung plus Schema

Luftrate 1-90%

Über die gesamte Luftrate richtet sich die Klappe an der aktuellen Luftleistung aus.

  • gleichmäßiger Unterdruck im Abteil sorgt für gleichmäßigen Zulufteintritt über alle Abferkelbuchten
  • Bypasssystem sorgt für Durchmischung der einströmenden Luft mit Abteilluft
  • perfekte Anwärmung der Zuluft
  • Zugluft - vor Allem im Bereich der Ferkelnester - wird vermieden